„Unbegreiflich und wundervoll ist doch nicht, dass wir wiedergeboren werden, sondern dass wir überhaupt geboren werden.“
Vorstellungen vom Leben und vom Tod

Umfragen zufolge ist die Vorstellung einer Reinkarnation, einer Wiedergeburt nach dem Tode, deutlich mehr MitteleuropäerInnen plausibel als die tradierte christliche Lehre von der Auferstehung des Fleisches zu einem ewigen Leben. Hier hat offenbar ein stiller Wandel grundlegender Anschauungen unseres menschlichen Lebens und der Welt stattgefunden, der aber eben weil er in der intellektuellen Kultur tabuisiert ist, wenig reflektiert und wenig kenntnisreich auftritt.

Das Seminar soll dazu dienen, zunächst die gängigen Reinkarnationsvorstellungen kennen zu lernen und in ihrem jeweils dazu gehörigen Menschenbild zu verstehen.

Dann wollen wir uns mit den typisch europäischen Missverständnissen dieses Konzeptes befassen und dabei einen Blick auf das Menschenbild werfen, das wir meist unhinterfragt mit uns tragen.

Schließlich darf es bei einem solchen Seminar auch darum gehen, unsere eigenen persönlichen Ideen, Hoffnungen und Ängste im Hinblick auf unseren Tod und das, was danach kommt, zu äußern und zu reflektieren.
Ausschnitt aus Wichmanns Buch "Die Renaissance der Esoterik"


Referent: Jörg Wichmann
Termin: 14.02.04, 10.30 bis 18.00 Uhr
Seminargebühr: € 78,00 / 52,00 / 26,00
Anmelden: Mail